FAQ – Die am häufigsten gestellten Fragen 

Dies sind die meistgestellten Fragen, die ich über meine Social-Media-Kanäle täglich erhalte. Statt also jedem einzeln zu antworten werde ich sie hier für alle zugänglich beantwortet. Das FAQ wird stetig erweitert, es lohnt sich also immer mal wieder rein zu schauen.

Inhaltsangabe:

Gibt es Hexen?

Ich denke ich bekomme kein Troll-Kommentar häufiger als „eS GiBt kEiNe HeXeN!“, was dahingehend genauso abwegig ist wie einem Christen zu sagen „eS GiBt kEiNe ChRiStEn!“. Natürlich gibt es uns. Ob andere das nun akzeptieren wollen oder nicht, ändert nichts an der Tatsache. Hierbei geht es um Glauben und den kann man einer Person halt nun mal nicht streitig machen, auch wenn sich das vielleicht einige wünschen würden. Die Hexen von heute sind natürlich nicht mehr so wie damals. Zeiten ändern sich, Theorien werden widerlegt oder bestätigt und entsprechend sind unendlich viele Thesen von „Magie“ in die Wissenschaft gerutscht. Aber das ist ja auch gut so. Die einstigen Kräuterhexen von damals sind heute MedizinerInnen. Es ist also ein fließender Übergang und vor allem wächst mit Wissen die Akzeptanz. Denn viele Menschen tun sich scheinbar sehr schwer über den Tellerrand zu schauen und neue Gedanken fern ab von schon bestätigten Thesen zuzulassen. Aber wie soll neues entdeckt werden, wenn sich keiner traut neues zu denken? Deswegen ist es wichtig, niemals zu vergessen, dass es da draußen unendlich viel mehr Dinge gibt, welche wir bisher nicht verstehen. Man sollte keine Angst davor haben oder stur wie ein kleines Kind sich vor Möglichkeiten verschließen. Nein, man sollte neugierig sein! Immerhin machen Mysterien, Mythen und frische Theorien das Leben und die Welt ja gerade spannend.

Zudem, wer religiös ist, muss automatisch auch an Hexen und Hexerei glauben. Denn in ausnahmslos jeder alten Religion werden magische Wesen oder Personen, die mit Magie in Kontakt stehen beschrieben.

Was bedeutet der Begriff Hexe eigentlich?

Der Begriff der Hexe entstand erst zum Ende des Mittelalters. Er wird, sowie es Sprache eben tut, aus anderen Begriffen neu geschaffen. Begriffen wie Hägare, Hagazussa oder Hagia, was so viel heißt wie die Weise, die Wissende, meist ältere Frau, die abseits des Dorfes auf dem Hag lebt. Sprachgeschichtlich wird das Hexe vor allem mit dem Wort hagazussa verbunden, was so viel wie Zaunreiterin zwischen den Welten bedeutet. Dies impliziert diese und die Anderswelt. Aber nicht jede Person, die sich als Hexe bezeichnet kommuniziert mit der Anderswelt. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Richtungen und jeder entscheidet individuell welchen Weg er geht, deswegen kann man auch keine einfache, allgemeingültige Definition vom Zaun brechen. Wo wir schon bei Zäunen sind.

Was waren Hexen damals?

Die grausame Hexenverfolgung durch die Inquisition, angetrieben und begründet im christlichen Glauben dürfte für jeden zumindest ein Begriff sein. Dabei starben viele unschuldige Menschen und auch war Hexerei in der dortig beschrieben Form natürlich genauso wenig vorhanden wie heute. Wir reiten nicht auf Besen, lassen auch keine Dinge schweben oder schwimmen auf “magische Weise“, wenn man uns mit Fesseln und Gewichten im Wasser grausam ertrinken lässt. Das ist eine Fantasie-Vorstellung, die durch Märchen wie auch der Bibel falsch geprägt wurde.

Die damals bei diesem Massenmord getöteten Menschen waren zumeist weise und selbstbewusste Frauen, die ihrer Zeit voraus und somit den Männern unheimlich waren. Sie verließen sich auf ihre Intuition und erlernten selbständig ein unglaubliches Wissen an Kräuterkunde und Medizin, welches ihnen von den Ärzten – allesamt Männer – natürlich missgönnt wurde. Solche Frauen passten nicht in die patriarchalische Struktur der Kirche – tun sie heute immer noch nicht – Feminismus steht ja gerade erst in seinen Kinderschuhen, noch wacklig auf den Beinen und schreit nach Aufmerksamkeit.

Man(n) sollte Frau besitzen, sie als Haushälterin und Kinder-Gebärende halten. Frauen sollten ihren Männern sexuell hörig sein und nicht über ihre eigene Sexualität bestimmen dürfen. Also weg mit Andersdenkenden und Störenfrieden! Dazu kam, dass sich das Heidentum auch nicht so einfach unterkriegen ließ. Es war der Glaube des einfachen Volkes. So wurden die Christen aktiv und übernahmen viele Feste und Riten, wandelten sie ab und machten sie passend. Um dem Heidentum die Ritualplätze zu nehmen, bauten sie an diesen Orten zudem oftmals auch ihre Kirchen.

Also gab es Hexen schon damals? Ja. Waren sie zwangläufig die gelehrten Frauen, die verbrannt wurden? Nicht unbedingt, aber bestimmt gab es da auch viele Überschneidungspunkte. Gibt es Hexen noch heute? Absolut. Sind Hexen wie in den Märchen beschrieben? Nein. Was sind Hexen dann? Menschen die durch Fokus, Gedanken, Rituale & Aktionen Geschehnisse aktiv beeinflussen. Hier kommt der magische Teil ins Spiel. Zudem treten einige von uns auch gerne mit der Anderswelt in Kontakt, aber eben nicht alle. Nicht alle suchen Kontakt zu Göttern, Geistern, Dämonen oder sonstigen Begriffen, die wir diesen Wesen geben, um sie irgendwie greifbarer oder menschlicher zu machen. Manche von uns spüren sie eben oder hatten entsprechende Begegnungen oder Ereignisse, so dass für unsere Realität klar ist, es gibt da mehr als wir bisher verstehen. Was auch immer das sein mag und wie auch immer man es nennen möchte.

Was sind moderne Hexen heute?

Hexen sind heute das, was sie auch damals schon waren, wenn wir die ganzen Märchen und überzeichneten Dinge mal außen vorlassen die bis heute das Bild total verzerren. Jede Hexe ist anders, genauso wie jeder Mensch anders ist. Was wir aber alle gemeinsam haben ist, dass wir versuchen auf Energien Zugriff zu erlernen, die außerhalb von uns liegen. Wir versuchen zu trainieren diese entsprechend zu beeinflussen, um gutes oder böses zu tun. Wir versuchen zu heilen oder zu verfluchen. Wir sind viele und wir sind alle anders. Manche versuchen Gutes zu tun, manche wollen es einfach nur für sich persönlich ohne großen Einfluss nach außen und andere wollen schaden. Und ja, das geht. Je nachdem wie gut man ist, wie lange man das schon macht, wie gut man sich, seine Gedanken und seine Energien unter Kontrolle hat, desto mehr spürt man nicht nur sondern weiß das im Grunde alles eins ist. Nenn es Universum, so wie ich es gerne tue, nenn es Gott oder was auch immer dir beliebt, aber sich damit zu verbinden und Verantwortung zu übernehmen und Einfluss auf mehr zu erlangen, als man dachte das man könnte, ist der wohl wichtigste Bestandteil der Hexerei und somit jeder Hexe. Wir wollen uns unserer Selbst mehr bewusst sein und den Dingen, die um uns herum passieren. Das Dritte Auge zu öffnen bedeutet eben die Feinstofflichkeit der Dinge zu erkennen. Einen Raum mit Leuten nicht nur mit den Augen, sondern auch energetisch zu lesen. Seine Intuition zu trainieren und vieles mehr. Es ist eine Entscheidung sein Leben sehr klar und sehr bewusst zu leben und egal ob es die Dinge, an die wir glauben nun gibt oder nicht, halte ich das grundsätzlich für sehr erstrebenswert und positiv. Jeder Mensch sollte mehr Verantwortung für sich, seine Gedanken, seine Traumata und die Aufarbeitung dieser und seine Handlungen übernehmen. Dann wäre die Welt ein wesentlich schönerer Ort. Davon bin ich fest überzeugt.

Was ist Hexerei?

Oft bekomme ich sehr überzogene Fragen wie: „Kann ich als Hexe schweben?“ Wir Hexen arbeiten mit der Wissenschaft im Einklang, sie ist nicht unser Feind, entsprechend spielen wir innerhalb dieser Spielregeln. Das Leben besteht aus Trinity, zu Deutsch der Dreifaltigkeit von Seele, Geist und Körper. Verständlicher übersetzten kann man diese Begriffe auch in Biologie, Psychologie und Magie. Eine Manipulation von Psychologie und Biologie (also Wissenschaft) ist durch Magie möglich. Wenn du dich aber nur für Hexerei interessierst, weil du erwartest, dass es wie bei Harry Potter, Sabrina oder Vampire Diary zugeht, dann bist du hier an der falschen Adresse. Diese ganzen Effekte und Darstellungen sind reichlich überzogen, müssen es auch sein, sonst wäre es ja nicht spannend für den Zuschauer. In der Realität ist Magie etwas ruhiger, unscheinbar, versteckt sich eher und wird nur für die sichtbar die ganz genau hinschauen. Es heißt ja nicht umsonst „das dritte Auge öffnen“ oder „ein spirituelles Erwachen durchleben“. Wenn du dich auf diesen Pfad begibst wirst du nach und die Welt anders wahrnehmen, klarer, bewusster. Hexen arbeiten gezielt an sich, achten die Umwelt und ihre Mitmenschen. Man kann sagen, sie sind stets bemüht die beste Version von sich zu werden. Sie bestimmten ihr Leben gezielt und können mit Manifestation und sogenannten Spells (zu Deutsch „Zaubern“, ich mag das deutsche Wort nicht, klingt nach Kindergarten) die Energien zu ihrem Vorteil beeinflussen und somit viel bewusster und schneller ihr Leben verändern, Ziele erreichen oder Dinge in ihr Leben ziehen, als Menschen, die einfach nur so daher leben. Eine Hexe zu werden bedeutet sich dafür zu entscheiden sich selbst, sein Umfeld und die Welt bewusst wahrzunehmen und auch gleichsam bewusst zu Handeln.

Wie funktioniert Hexerei?

In Kurzform: Hexerei ist die Nutzung von Energie und die Beeinflussung dieser, sowie das in Kontakt treten mit sogenannten Anderswesen (aka Wesen aus Energie die wir vielleicht nicht unbedingt sehen, aber anderweitig wahrnehmen können).

Wie in der Frage zuvor schon erwähnt, ist die Wissenschaft nicht unser Feind, sondern grundsätzlich einfach nur bewiesenen Theorie. Die Grenzen von Spiritualität und Wissenschaft sind fließend. Denn sobald etwas aus der Spiritualität absolut belegbar ist rutscht es von dort automatisch in den Begriff Wissenschaft. Entsprechend machen wir uns natürlich auch biologische und psychologisch bisher nachgewiesene Fakten für unsere Magie zu eigen.

Das Thema ist sehr komplex, aber ich versuche es in der nächsten Frage „Was genau ist Magie?“ möglichst verständlich und einfach runtergebrochen zu erklären. Fakt ist, dass wir (großzügig berechnet) vielleicht 2% des Multiversums erklären können, wenn überhaupt. Wir kennen ja nicht mal 80% der Unterwasserwelt auf diesem Planeten. Das Feld der Psychologie steckt noch in den Kinderschuhen und für einige unserer Organe hat die Wissenschaft immer noch keine Erklärung. Es gibt also tausend mehr Fragen in dieser Welt als Antworten und ich glaube schlichtweg, dass wir Menschen wahrscheinlich niemals intelligent genug sein werden alles einwandfrei zu erklären (wenn unsere Spezies denn mal überhaupt lang genug dafür existiert, um das überhaupt zeitlich schaffen zu können).

Was genau ist Magie?

Wir machen uns zwei Grundsatze der Wissenschaft zu eigen auf denen wir aufbauen:

1.) Energie kann nicht zerstört werden, sie kann nur von einer Form in eine andere verwandelt werden.
2.) Alles besteht aus Teilchen, die in stetiger Bewegung sind, nichts steht still, alles fließt und alles ist letztendlich eins.

Es geht also in allem was spirituell und magisch ist, immer um die Bewusstmachung von Energien und die Beeinflussung dieser. Ob das jetzt in Form von Manifestation, Zaubersprüchen oder Meditation ist, ist egal. Letztendlich geht es nur um den Fokus und die eigene Energie oder Energien dir wir zusätzlich von außerhalb mit einbinden und konsumieren, um ein bestimmtes Ergebnis energetisch zu provozieren.

Unsere Kräfte sind dabei vielleicht nicht so cool wie bei Harry Potter, da wir auf aufregende Effekte verzichten müssen, aber auch wir haben einige Geschichten zu erzählen, die in ihrer Menge und Häufigkeit einen stetigen Zufall dann doch eher ausschließen.

Natürlich sind unsere Thesen bisher nicht belegt, sonst wären sie ja nicht mehr spirituell, sondern würden in den Begriff der Wissenschaft rutschen, weswegen ich auch immer sage, dass diese Übergänge fließend sind. Aber dennoch haben sich einige Dinge für uns bewehrt und bewiesen. Daran zu glauben, offen für die Möglichkeit zu sein, dass es da mehr gibt als wir bisher verstehen (okay, das gibt es auf jeden Fall, jemand wäre töricht anderes zu behaupten) liegt ganz allein bei dir. Keiner zwingt dich mit dieser Kraft in Verbindung treten. Ein rein technisches Leben was sich nur auf die aktuellen Fakten bezieht ist einfach, simpel und begrenzt. Das ist natürlich auf eine gewisse Art sehr entspannend. Gehe deinen Weg einfach so, dass du zufrieden bist. Wir reden dir da nicht rein.

Kann jeder eine Hexe werden?

„Bin ich eine Hexe?“ – Eine Frage, die ich oft bekomme. Es gibt jetzt keinen offiziellen „Bin ich eine Hexe Test“, sondern es geht vielmehr um die eigene Affinität. Das heißt fühlst du dich zu Hexerei oder allgemein zu spirituellen Themen hingezogen? Fühlst du dich mit Tieren verbunden? Mögen sie dich in der Regel auch gerne? Kannst du in der Natur gut abschalten und Energie tanken? Liegst du gerne unter dem Sternenhimmel? Ist es dir ein Wunsch eine Hexe zu sein? Wenn du solche Fragen mit Ja beantworten kannst, dann weißt du, dass du irgendwie eine Verbindung zur Spiritualität hast und diese kannst du bewusst ausbauen. Es ist also deine Entscheidung, ob du das sein möchtest und diesen Pfad betrittst oder nicht. Die einzige Grenze, das Einzige was dich aufhalten kann, bist du selbst. In der Spiritualität und in der Hexerei gibt es unzählige verschiedene Richtungen und ich bin mir sicher, dass auch für dich eine dabei ist, die dir und deinem Herzen Freude bereiten kann. Eine Hexe zu sein soll dein Leben bereichern. Sollte es das nicht tun, solltest du die Sache lieber sein lassen. Es geht um Selbstbestimmung, Freiheit, Stärke und die positive Verbindung zu dir selbst und der Welt.

Kann ich als Junge bzw. nicht weibliche Person eine Hexe sein?

Ja, der Begriff Hexe ist ein geschlechtloser Begriff. Dadurch, dass viele Frauen sich damit beschäftigen wird dieser Begriff als weiblich betrachtet, was aber absoluter Schwachsinn ist. Wenn es dir lieber ist kannst du dich stattdessen auch Hexer nennen. Aber auf den Zugriff von Magie und das Erlernen dieser hat der Name, den du dir gibst, keinen Einfluss.

Wie kann ich Hexerei erlernen?

Du bist Hexe und Anfänger? Kein Problem. Das erste was jede angehende Hexe (Babywitch auf TikTok genannt) tun sollte ist sich mit den BIG 7 zu beschäftigen. Dies sind die absoluten Grundlagen und beziehen sich auf die folgenden Dinge: Cleansing, Purification, Banishing, Warding, Grounding, Centering & Shielding. Sie sorgen dafür, dass du geschützt bist und nicht versehentlich Energien oder Wesen in dein Haus holst, die du gar nicht haben wolltest. Sollte dir das dennoch mal passieren, kannst du sie mit diesem Wissen zudem wieder loswerden. In meinem Shop findest du einen passenden Audio-Crashkurs, der dir dazu das nötige Wissen schön und aufwendig recherchiert zusammengefasst. Solltest du kein Geld ausgeben wollen, bleibt dir nichts anderes als selbst zu recherchieren. Bücher speziell zu diesem Thema kenne ich leider keine. Aber bedenke auch Bücher kosten Geld. Aber hier ist meine allgemeine Empfehlung für Bücher, um in die Hexerei rein zu finden. Die BIG 7 werden hier und da auch angeschnitten. Meines Erachtens leider jedoch nicht in der notwendigen Tiefe, was auch der Grund ist wieso ich überhaupt einen Audio-Crashkurs dazu gemacht habe. Egal wie auch immer du es tust, beschäftige dich damit, denn sie sind essenziell und sehr wichtig!

Was darf ich als Babywitch praktizieren?

Natürlich sind Rituale und Zauber sehr reizvoll, aber es wird nicht ohne Grund immer wieder gewarnt man sollte die nötige Ahnung haben. Themen wie Kommunikation durch Ouija-Boards, größere Zauber, Verfluchungen, Verhexungen, Beschwörungen und vieles mehr sind absolut spannend. Jedoch fängt damit keiner an, der noch bei Vernunft ist. Du solltest dir auf jeden Fall auch die anderen FAQ-Frage hier gründlich durchlesen. Wenn du diese Grundlagen verstanden hast, nenne ich dir jetzt Praktiken, die du ohne großes Risiko und somit ohne Vorkenntnisse dann sofort üben kannst. Denn irgendwie musst du ja Erfahrungen sammeln, oder? Genau! Darum bin ich hier, um dir zu helfen.

Praktiken, welche du üben kannst: Energiemanipulation, Manifestation, Meditation, Shadow Work, luzides Träumen, Astralprojektion & Shifting. Für die letzteren beiden Dinge solltest du aber auf jeden Fall psychisch stabil und ausgeglichen sein. Was du noch lernen kannst ist Tarot Karten legen, Orakelkarten legen und Pendeln.

Magie, welche du dann schon wirken darfst: Mondwasser herstellen, Spell Jars anfertigen (keine Flüche und keine Zauber, die jemanden Liebe aufzwingen oder ähnliche moralisch verwerfliche Motive haben), Emoji Spells nutzen, Wunschritual & Soul Mate Orakel.

Hat Magie eine Farbe?

Begriffe, die Magie eine bestimmte Farbe zuweisen stehen in der Community immer heiß zur Debatte. Einige verwenden sie und einige können es gar nicht leiden. Einige nennen Magie im Zeichen des Wasser Blaue Magie, im Zeichen des Feuers Rote Magie und so weiter.

Verstehen wir also erstmal das Grundprinzip, bevor wir hier die Worte erläutern. Magie ist ein Werkzeug, welches an sich erstmal per se keine Farbe besitzt. So wie Hammer und Meißel Werkzeuge sind. Aber um diese zwei auseinander halten zu können, haben sie eben noch ihre spezifischen Namen bekommen da ich sie unter Werkzeug und Werkzeug schlecht auseinanderhalten kann, wenn ich jemanden fragen möchte mir einen davon anzureichen.

Die Begriffe schwarze und weiße Magie haben sich also linguistisch nur gebildet, um bestimmte Dinge zu definieren, denn das ist was Sprache macht. Mit Worten versuchen wir etwas bestimmtes reduziert und dennoch klar auszudrücken. Also egal ob du die Worte nun persönlich verwenden willst oder nicht, erkläre ich dir dennoch was sie in ihrer Fülle eigentlich beschreiben.

Was ist weiße Magie?

Weiße Magie beinhaltet Magie des Heilens, körperlich als auch seelisch. Moralisch betrachtet ist sie entweder selbstlos oder mäßig. Weiße Magie ist nicht gierig oder nimmersatt. Du kannst dir damit Dinge, Situationen und unbestimmte Personen in dein Leben ziehen, aber nur, wenn du anderen dabei nicht schadest, ihren Willen raubst oder sonst in irgendeiner Form negativ beeinflusst. Weiße Magie ist positiv, fürsorglich, voller Liebe und wird genutzt, um dein Leben zu bereichern, dich selbst zu verbessern, an dir selbst zu arbeiten und dein Leben oder das von dir geliebten Personen friedlicher und zufriedener zu gestalten. Sie ist im Grunde alles was an der Menschlichkeit erstrebenswert ist. Sie verbessert dich, dein Umfeld, dein Leben und alles darin. Du beeinflusst dich und deinen Radius zum Guten damit.

Was ist schwarze Magie?

Schwarze Magie beinhaltet das komplette Gegenteil. Sie ist das, was wir moralisch verwerflich nennen würden. Sie ist Karma-mäßig ein absolut schwarzes Loch und wenn du nicht wirklich extrem viel Ahnung davon hast, um alle eventuell dadurch auftretenden Probleme vorab zu unterbinden, kommt sie immer in 3-facher Stärke auf dich zurück. Schwarze Magie sind Schadenzauber wie Flüche, welche nicht als Schutzmechanismus angelegt sind. Schwarze Magie ist gierig und selbstsüchtig und nimmt keine Rücksicht auf Verluste oder auf Probleme, welche bei anderen verursacht werden könnten. Einen Liebeszauber, der jemanden bestimmten seinen freien Willen nimmt und ihn zu deinem Vorteil manipuliert? Ja, moralisch verwerflich und absolut nicht gut für dich, selbst wenn es für einen gewissen Zeitraum funktioniert. Wer sich erlaubt andere zu manipulieren, ihnen aus böser Absicht oder Frust zu schaden oder ihren Willen beeinflusst öffnet diese Tür. Aber eine Tür geht in beide Richtungen, das heißt du erlaubst allem und jeden das gleiche mit dir zu tun und du wirst es wahrscheinlich nicht mal mitbekommen. Karma kennt keine Zeit, früher oder später bekommst du deine Rechnung.

Was ich damit sagen will: mach was du willst. Du weißt ja jetzt Bescheid. Es ist dein Leben. Aber egal was du tut, du musst immer mit den Konsequenzen deines Handelns Leben. Ob du willst oder nicht, ist dann vollkommen unwichtig.

Wie kann ich jemanden dazu bringen sich in mich zu verlieben? (Liebeszauber und seine Folgen)

Liebeszauber sind eine schöne Sache und oft auch Praxis in der Hexerei, aber wie du in den Fragen „Was ist weiße Magie?“ und „Was ist schwarze Magie?“ schon gelernt hast, ist es absolut bösartig jemandes freien Willen zu manipulieren. Und davon abgesehen ist es auch für dein eigenes Leben nicht gut. Statt also jemand bestimmten zu zwingen dich zu lieben, versuche ihn auf ehrliche Weise kennen zu lernen, um zu schauen, ob ihr wirklich Gemeinsamkeiten habt oder ob dir deine Hormone gerade einfach die Sicht versperren. Wir alle kennen diesen Rausch, die Aufregung, aber genau dadurch können wir auch nicht mehr logisch denken. Wenn du versuchst diese Person kennen zu lernen, wirst du schnell merken, ob es auf Gegenseitig beruht und wenn nicht dann mach einen Liebeszauber, der dir Liebe in dein Leben zieht. Bitte damit das Universum die richtige Person, für den aktuellen Zeitraum, in dem du dich gerade befindest zu dir zu senden. Die Person der es auch genauso guttun würde wie dir. Denn das ist moralisch auch absolut akzeptabel und ruiniert dir nicht dein Karma. Und du willst doch glücklich werden, oder?

Welche Bücher für Hexerei und Witchcraft empfiehlst du?

Das kommt sehr stark darauf an in welche Richtung du gehen möchtest, da Spiritualität und Hexerei beides sehr große Felder mit vielen Möglichkeiten sind. Hier habe ich einen ausführlichen Beitrag nur zu Büchern gemacht, die du nach deinen Bedürfnissen nun durchstöbern kannst. Viel Erfolg auf deiner Reise! Und hab keine Sorge, du wirst automatisch von deiner Intuition in die richtige Richtung geleitet. Mach dir also nicht zu viele Gedanken, sondern lass es auf dich zukommen. Kaufe einfach was dich anspricht, das ist für den Anfang das Beste was du machen kannst. Und dann lies dich gründlich ein, der Rest kommt dann ganz von allein.

WICHWISSEN PODCAST Alles was Hexen wissen müssen!

Das könnte dich auch interessieren: